Kontakt
Unsere App
Öffnungszeiten

Rückruf: Allergiemedikament Emerade 150/300/500 Mikrogramm

21
02/2020

Was ist passiert?
Im vergangenen Jahr informierte der Hersteller des Notfallpens über eine mögliche Blockade bei Verwendung. Anfänglich führte man das Problem auf die Temperatur zurück – mittlerweile wurde ein Bauteil im Pen selbst als Fehlerquelle bestätigt. Daher werden nun alle auf dem Markt befindlichen Präparate mit einer angegebenen Haltbarkeit bis 10/2020 vom Markt zurückgerufen.

Wie soll ich mich jetzt verhalten?
Patienten werden gebeten, ihre Fertigpens in der Apotheke zurückgeben, jedoch nur, wenn sie einen alternativen Adrenalin-Autoinjektor zur Verfügung haben. Kann dies nicht gewährleistet werden, sollten weiterhin zwei Emerade-Fertigpens mitgeführt und verwendet werden.

Warum kann ich mein Arzneimittel nicht einfach umtauschen?
In der Apotheke können Sie zwar Ihre Medikamente zur Entsorgung abgeben, austauschen dürfen die Mitarbeiter das Medikament aber nicht, da es der Verschreibungspflicht unterliegt. Dennoch besteht die Möglichkeit, dass Sie sich bei Ihrem Arzt ein neues Rezept ausstellen lassen. Ist es als Ersatzverordnung gekennzeichnet, müssen Sie keine erneute Zuzahlung leisten.

Welche Alternativen gibt es?
Neben Emerade gibt es noch weitere Produkte zur Notfallversorgung bei anaphylaktischen Schock. Da die Präparate aber der Verschreibungspflicht unterliegen, informieren Sie sich zu den möglichen Alternativen am besten bei ihrem behandelnden Arzt.

Wie ist das Vorgehen?
Bitte wenden Sie sich an Ihren Arzt, der Ihnen den Pen verordnet hatte. Dieser wurde bereits über das Problem in Kenntnis gesetzt und stellt Ihnen ein neues Rezept aus.

Bei weiteren Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiter der Apotheke gerne zur Verfügung!